Lizenz für Verkehrspiloten

Modular nach EASA Part-FCL

Die Linienpilotenlizenz ist die höchste europäische Pilotenlizenz. Mit dieser Lizenz dürfen alle Flugzeuge beruflich und gewerbsmäßig (d.h. als Pilot gegen Bezahlung) als Kapitän bzw. verantwortlicher Pilot (Pilot in Command) geflogen werden. Hiermit sind Sie berechtigt, Großflugzeuge, d.h. Flugzeuge mit einem höchstzulässigen Abfluggewicht von mehr als 5.700 kg oder mehr als 9 Passagierplätzen als Kapitän bzw. verantwortlicher Pilot zu fliegen. Die ATPL(A) ist die Grundvoraussetzung für den Einstieg in die zivile Luftfahrt.

Ein international gültiger PPL nach ICAO-Standard ist einzige Voraussetzung für den Beginn der modularen ATPL-Ausbildung.  Die theoretische ATPL(A)-Ausbildung kann unmittelbar nach dem Abschluss der PPL(A)-Ausbildung begonnen werden und umfasst mit 650 Theoriestunden auch die gesamte Theorieausbildung für die CPL(A), IR(A), HPA-Ausbildung.

Eine seperate Theorieausbildung für die einzelnen Stufen ist somit nicht mehr erforderlich. Eine ATPL-Ausbildung ist ausschließlich eine Theorieausbildung. Das bedeutet, dass in dieser Ausbildung alleine keinerlei Flugausbildung integriert ist.

Die praktischen Flugausbildungsanteile für CPL(A), IR(A) und ggf. MEP(L) können parallel zur ATPL-Theorie absolviert werden, oder auch im Anschluß. Dabei spielen Ihre individuellen zeitlichen, privaten und auch finanziellen Hintegründe eine wichtige Rolle. Sprechen Sie mit uns über Ihren individuellen zeitlichen Ablauf.

Mit Abschluss ihrer Ausbildung zum ATPL(A) erhalten Sie nach einer Flugerfahrung von 200 Stunden die CPL(A)-Lizenz mit dem Eintrag ATPL-Theorie. Man spreicht hier von der „Frozen-ATPL“.

Zum Erhalt der eigentlichen ATPL benötigen Sie nun eine Flugerfahrung von 1500 Stunden, von denen mindestens 500 Stunden unter „MultiCrew“ geflogen sein müssen.

Der entscheidende Vorteil bei der modularen Ausbildung besteht darin, dass sie recht individuell gesteuert werden kann. Daraus resultiert, dass auch z.B. bei einer plötzlich geänderten Lebenssituation, die bis dahin erworbenen Lizenzen, bzw. Berechtigungen nicht verloren gehen.

Wenn Sie bereit sind, eine anspruchsvolle Ausbildung zu absolvieren, unterstützen und begleiten wir Sie auf dem Weg zu Ihrem Traumberuf.

Die IFR-Flugschule hat einen eigenen Fernlehrgang

Bei uns findet die theoretische Ausbildung generell über einen Fernlehrgang statt. Dass heißt, es ist nicht erforderlich, während der Lernphase in der Flugschule anwesend zu sein. Sie entscheiden ganz allein, wo, wie und wann Sie lernen wollen. Unsere Fernkurse sind optimal auf die neuen Anforderungen des modernen Lernens zugeschnitten. Der Fernlehrgang zum ATPL(A) kann optimal nebenberuflich absolviert werden. Zum Ende des Lehrgangs bringen wir Sie mit der Präsenzphase optimal auf Prüfungsniveau.

Für eine individuelle und umfassende Beratung stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.